Startseite

Aktuelle Beiträge

0

Der Regierende kommt nach Westend

Am Dienstag, dem 12. Juli findet ab 18.30 Uhr das bereits 10. Westender Terrassenfest in den Stadionterrassen am Olympiastadion statt. Weiterlesen...
By : Robert Drewnicki | Jun 26, 2016
0

SPD für wachsenden Öffentlichen Dienst

Ende Mai schloss sich der Landesparteitag meiner Forderung an und strich aus dem Wahlprogramm die Obergrenze von 110.000 Mitarbeitern im Öffentlichen Dienst. Berlin wächst und damit muss auch die Verwaltung in Bezirken und Land wachsen. Weiterlesen...
By : Robert Drewnicki | Jun 25, 2016
0

Zukunft des Olympiastadions gesichert!

Das Olympiastadion bleibt Heimat des Bundesligavereins Hertha BSC. Der neue Vertrag bis 2025 ist für Westend eine gute Nachricht. Weiterlesen...
By : Robert Drewnicki | Jun 4, 2016

15 Punkte für Westend

Im Abgeordnetenhaus werde ich mich gemeinsam mit Ihnen für die Interessen Westends, des Bezirks und des Landes Berlins einsetzen.
Erfahren Sie mehr über meine 15 Punkte für Westend

Warum Robert Drewnicki?

Robert Drewnicki ist ein engagierter Sozialdemokrat, dem ein solidarisches Miteinander und Füreinander in der wachsenden Stadt wichtig ist. Die Herausforderungen durch die Einbindung aller wichtigen Akteure zu bewältigen, ist stets sein Weg. Robert wird deshalb die Bezirks- und Landesinteressen gleichermaßen im Interesse der ganzen Stadt im Abgeordnetenhaus vertreten.Michael MüllerRegierender Bürgermeister von Berlin,
Ich kenne Robert Drewnicki seit wir zusammen Schülerarbeit gemacht haben. Eins war ihm schon immer wichtig: es soll gerecht zugehen.Christian HoßbachStellvertretender DGB-Vorsitzender Berlin Bandenburg,
Robert Drewnicki hat sich immer für die Interessen seiner Mitmenschen eingesetzt. So kenne ich ihn schon aus seiner Zeit als Schülersprecher, als wir gemeinsam auf dem Schiller-Gymnasium Schüler waren.Reinhard NaumannBürgermeister von Charlottenburg-Wilmersdorf,
Auch ich kenne Robert Drewnicki aus unserer gemeinsamen Schülerzeit. Die Schülerzeitung, die er damals mit herausgegeben hat hieß „Querkopf“. Ein Querkopf kann er immer noch sein, aber einer der auch stets an einem guten gemeinsamen Ergebnis interessiert istChristian GaeblerKreisvorsitzender der SPD Charlottenburg-Wilmersdorf und Staatssekretär für Umwelt in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung,