Startseite

Aktuelle Beiträge

0

Was in Zeiten wie diesen zu tun ist. Gegen Populismus helfen nur gutes Regieren, Teilhabe und viel Geduld

Gute Politik für sozialen Ausgleich und Zusammenhalt ist die einzige Antwort auf die ausgrenzenden leeren Versprechungen der Populisten. Dafür tritt Rot-Rot-Grün in Berlin an. weiterlesen...
By : Robert Drewnicki | Dez 5, 2016
0

Am Sonntag geht’s um viel!

Die Wahl am Sonntag entscheidet nicht nur darüber, ob die erfolgreiche Entwicklung mit Michael Müller an der Spitze fortgesetzt wird, sondern auch, ob Berlin weiter als tolerante und weltoffene Stadt angesehen wird. weiterlesen...
By : Robert Drewnicki | Sep 15, 2016
0

Unser Berlin: sozial, weltoffen, erfolgreich

Ganz gleich, ob in Westend, Charlottenburg-Wilmersdorf oder sonst wo in Berlin: Wir Berlinerinnen und Berliner leben gerne hier. weiterlesen...
By : Robert Drewnicki | Sep 11, 2016

15 Punkte für Westend

Im Abgeordnetenhaus werde ich mich gemeinsam mit Ihnen für die Interessen Westends, des Bezirks und des Landes Berlins einsetzen.
Erfahren Sie mehr über meine 15 Punkte für Westend

Warum Robert Drewnicki?

Robert Drewnicki ist ein engagierter Sozialdemokrat, dem ein solidarisches Miteinander und Füreinander in der wachsenden Stadt wichtig ist. Die Herausforderungen durch die Einbindung aller wichtigen Akteure zu bewältigen, ist stets sein Weg. Robert wird deshalb die Bezirks- und Landesinteressen gleichermaßen im Interesse der ganzen Stadt im Abgeordnetenhaus vertreten.Michael MüllerRegierender Bürgermeister von Berlin,
Ich kenne Robert Drewnicki seit wir zusammen Schülerarbeit gemacht haben. Eins war ihm schon immer wichtig: es soll gerecht zugehen.Christian HoßbachStellvertretender DGB-Vorsitzender Berlin Bandenburg,
Robert Drewnicki hat sich immer für die Interessen seiner Mitmenschen eingesetzt. So kenne ich ihn schon aus seiner Zeit als Schülersprecher, als wir gemeinsam auf dem Schiller-Gymnasium Schüler waren.Reinhard NaumannBürgermeister von Charlottenburg-Wilmersdorf,
Auch ich kenne Robert Drewnicki aus unserer gemeinsamen Schülerzeit. Die Schülerzeitung, die er damals mit herausgegeben hat hieß „Querkopf“. Ein Querkopf kann er immer noch sein, aber einer der auch stets an einem guten gemeinsamen Ergebnis interessiert istChristian GaeblerKreisvorsitzender der SPD Charlottenburg-Wilmersdorf und Staatssekretär für Umwelt in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung,